Arealentwicklung

Voltastrasse

(Copyright C. Flierl)

Die Initiierung oder Begleitung von Arealentwicklungen hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen: Trotz Flächenknappheit soll die Stadt Basel als Agglomerationszentrum mit neuen Möglichkeiten für attraktives Wohnen, gute Arbeitsplätze und mit Entwicklungsmöglichkeiten für Einrichtungen des Gesundheitswesens und der Bildung gestärkt werden. Auch Freizeitangebote brauchen Raum und sollen bei der Planung von Stadträumen berücksichtigt werden.

Die Bandbreite von Arealentwicklungen reicht von Flächen grosser Pharma- und Dienstleistungskonzerne über kantonale Bildungs-, Kultur- oder Gesundheitseinrichtungen bis hin zu Einzelparzellen für den Wohnungsbau. In dieser Rubrik finden Sie die wichtigsten aktuellen Projekte.

Allen Arealentwicklungen gemeinsam ist immer ein notwendiges Zusammenführen und Abgleichen von privaten und öffentlichen Interessen. Das Planungsamt berät aus diesem Grund mit der Abteilung Arealentwicklung und Nutzungsplanung und ihren Partnern (u.a. Fachstelle Stadtwohnen) Grundeigentümer und Investoren bei der Entwicklung ihrer Areale. Sie erarbeitet auch die entsprechenden planungsrechtlichen Instrumente wie Anpassungen des Zonenplans und Erstellung von Bebauungsplänen für die Umsetzung der Vorhaben.