Stadtteilrichtplan Heuwaage-Zoo

Ausschnitt Stadtteilrichtplan Heuwaage-Zoo

(Copyright Planungsamt / BVD)

Ziele

Das Gebiet zwischen Heuwaage und Zoo ist seit einigen Jahren ein wichtiger planerischer Schwerpunkt in Basel. Die viele Vorhaben und Ideen werden in Zukunft eine starke Dynamik im Gebiet auslösen und den Raum verändern.

Seit 2002 besteht für das Gebiet ein Stadtteilrichtplan (Kommunaler Richtplan) mit dem Ziel, die sechzehn verschiedenen raumwirksamen Massnahmen in ihrer Gesamtheit aufzuzeigen und in einen Zusammenhang zu stellen. Der Stadtteilrichtplan hebt insbesondere hervor, wo bessere Koordination erfolgen muss.

Vorgehen

Parallel zur Projektierung der Neugestaltung des „Nachtigallenwäldelis“ und der Kuppel bestanden verschiedene weitere Projekte und Ideen, die das Gebiet zwischen Heuwaage und Zoo nachhaltig verändern sollten. Diese wurden mit dem Ratschlag zum Multiplexkino im Jahr 2002 ein erstes Mal mittels eines Stadtteilrichtplans in einer Gesamtschau dargestellt. Das Projekt Multiplexkino scheiterte im Jahr 2003 in einer Volksabstimmung.

Im Rahmen des Ratschlags für den Baukredit zur Neugestaltung des „Nachtigallenwäldelis“ hatten sich die Verhältnisse erheblich geändert: Der Zoo plante nun eine Erweiterung auf den Zoo-Parkplatz und auf der Heuwaage wurde über den Bau eines Ozeaniums nachgedacht. Der Stadtteilrichtplan wurde dementsprechend einer Totalrevision unterzogen und vom Regierungsrat mit dem Ratschlag Nachtigallenwäldeli, Heuwaage, Zoo im Mai 2010 beschlossen.

Aktuell

Verschiedene Massnahmen sind mittlerweile (Stand 2014) umgesetzt oder weit vorangeschritten. Andere haben sich wiederum nicht konkretisiert oder bedürfen weiterer Planung:

Mit dem Voranschreiten des Projekts Ozeanium auf der Heuwaage wird der Stadtteilrichtplan mittelfristig aktualisiert und den sich ändernden Gegebenheiten angepasst werden.

nach oben